0 In PEOPLE

Thomas Rath: Mallorca ist meine zweite Heimat!

Im eleganten Port d’Andratx eröffnete der Düsseldorfer Modedesigner Thomas Rath 2017 einen eigenen Store. Wir sprachen mit ihm über seine besondere Beziehung zu Mallorca und warum das Hafenstädtchen im Westen der Insel genau der richtige Ort ist, um seine Designermode zu verkaufen.

Sehr geehrter Herr Rath, Mallorca ist für Sie ein zweites Zuhause, Ihre Mutter und Großmutter haben hier gelebt – was bedeutet Ihnen die Insel?
Mallorca ist für mich wie eine zweite Heimat, diese Verbindung habe ich über meine Familie schon ganz früh entdeckt. Ich habe hier auch meinen zweiten Wohnsitz und viele meiner Freunde leben hier. Es ist der Ort, an den ich am liebsten verreise, denn er fühlt sich an wie zu Hause, ist aber auch weit weg vom Alltag. Außerdem sind es nur zwei Stunden mit dem Flieger.

Wie inspiriert Mallorca Sie für Ihre Arbeit als Modedesigner?
Meine Aufenthalte auf Mallorca sind für mich die ultimative Auszeit vom meist komplett durchgetakteten Alltag. Ich bin mit Leidenschaft Designer und Unternehmer und merke immer direkt, wie ich mich automatisch entspanne, sobald ich auch nur den ersten Fuß auf die Insel setze. Ich komme zur Ruhe und doch gibt es hier viele Einflüsse, wie die absolut malerische Landschaft oder den mallorquinischen Lifestyle, die mich inspirieren. Meine Intention als Designer ist es, ein ganz bestimmtes Lebensgefühl mit meiner Kollektion rüberzubringen. Hier auf Mallorca spüre ich immer eine ganz besondere Art der Lässigkeit, die ich gerne in meine Entwürfe mit einfließen lassen. Hier gibt es so viele schöne Orte, tolle Leute und gerade die entspannten Urlauber und Einheimischen inspirieren mich sehr. Besonders für meine Sommerkollektionen, bildet diese Lässigkeit eine sinnvolle, schöne Ergänzung zu der stilvollen Eleganz, für die meine Kollektionsteile stehen.

Was ist für Sie ein typischer „Mallorca Moment“?
Mallorca verbinde ich mit Boot fahren. Ich habe schon seit einiger Zeit meinen Bootsführerschein und eine kleine Sportyacht in Port d’Andratx liegen. Ich liebe es einfach, gemeinsam mit meinem Mann Sandro, Familie und Freunden die Küste entlang zu fahren oder auch mal weiter auf das offene Meer hinaus. In den frühen Abendstunden dann wieder anzulegen und in einem Restaurant direkt am Wasser einen kühlen Weißwein zu trinken und die leichte Küche zu genießen, macht den Tag für mich perfekt.

“Mallorca sollte man auf eigene Faust erkunden.”

Mallorca ist noch immer mit viel Vorurteilen behaftet – Insel des Party-Tourismus und der Bettenburgen. Was entgegnen Sie diesen Klischees?
Das sind natürlich die Klischees, die man mit Mallorca verbindet und teilweise stimmen diese ja auch. Je nachdem, welche Art von Urlaub man machen möchte, ist das aber auch völlig in Ordnung, finde ich. Außerdem ist das auch sehr Saison- und ortsabhängig. Nach Mallorca kann man auch gut im Frühjahr oder im Herbst verreisen, um den Menschenmassen zu entgehen. Landschaftlich und kulturell hat die Insel so viel mehr zu bieten, sobald man sich etwas abseits der Pfade und der typischen Touristen-Hochburgen bewegt. Ich kann nur empfehlen, sich einfach mal für einen Tag einen Leihwagen oder noch besser einen schönen Oldtimer zu mieten und Mallorca auf eigene Faust zu erkunden. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Von schroffen Küsten über türkise, unberührte Lagunen, dichte Nadelwäldern oder felsige Bergebenen findet man hier alles. Es ist wirklich malerisch und an vielen Stellen gar nicht so überlaufen, wie man zunächst denkt. Auch in den höher gelegenen Ebenen gibt es viele süße Dörfer, kleine Märkte und faszinierende, urtypische Architektur. Im Tramuntana-Gebirge kann man zum Beispiel wunderschön wandern, das wissen nur die wenigsten.

Sie wohnen in einem Haus des verstorbenen Star-Architekten Pedro Otzoup. Was ist das besondere an Otzoup’s Architektur?
Otzoup hat den mediterranen Baustil absolut perfektioniert. Er hat rund 3.000 Häuser auf Mallorca entworfen und man erkennt seinen ganz besonderen Stil sofort. Seine Häuser sehen mehr nach Filmkulissen als nach Mehrfamilienhäuser oder Villen aus. Es sind viele schöne Details, die seine Architektur ausmachen. Bögen, massive Holzbalken, ziegelgedeckte Erker und viele raffinierte Baudetails. Ich wohne unglaublich gerne in diesem Haus, da diese warme, offene Architektur einen direkt Willkommen heißt.

“Ich lasse mich gerne vom Lifstyle der Menschen auf Mallorca inspirieren.”

Vor Kurzem haben Sie einen Store in Port d’Andratx eröffnet – warum haben Sie sich für diesen Standort entschieden?
Port d’Andratx ist für mich wie meine zweite Heimat, von daher passt das natürlich sehr gut. Außerdem lasse ich mich gerne vom Lifestyle der Menschen dort inspirieren. Die Mode, die ich entwerfe spiegelt diese lässige, sportive Eleganz der Insel wider und trifft hier bei meinen Kundinnen den Nerv der Zeit. Es ist für mich als Designer etwas sehr Besonderes, direkt an meiner Inspirationsquelle Mode zu entwerfen, zu verkaufen und die unmittelbaren Reaktionen meiner Kundinnen zu erleben. Ich hätte mir keinen besseren Standort für den ersten Thomas Rath Destination Store vorstellen können.

Worauf dürfen sich die Thomas Rath Modefans in diesem Sommer freuen?
Auf eine Kollektion, inspiriert von einer couturigen Sommernacht im Charme von Miami’s Disco Fever. Die Trendfarben der aktuellen Saison sind dieses Jahr besonders intensiv – knalliges Pink, Blau und Gelb erinnern an Miami’s Espanola Way. Außerdem setze ich diesen Sommer besonders auf tropische Dessins, wie Flamingos, florale Muster und Papageien. Hinzu kommen zarte Baumwoll-Seidenmischungen, die durch feine Sommer-Tweeds ergänzt werden.

Vielen Lieben Dank für das Interview!

Fotocredit Portraitbild: Max Sonnenschein
Fotocredit Showbilder: Getty Images

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply