3 In EAT/ STYLE/ TRAVEL

Mein perfekter (Shopping)-Tag in Palma

Palma. Hach Palma. Wie soll ich nur anfangen? Palma ist einfach eine traumhafte Stadt. Sie hat so viel zu bieten und ist dabei so wunderschön. Ihre kleinen, verwinkelten Gassen, ihre Lage direkt am Meer und in der großen Bucht von Palma, der Hafen, die Plätze, die Häuser, die Geschäfte, die Kathedrale … Palma hat für mich alles, was eine Stadt braucht. Und dabei ist sie eigentlich nicht wirklich groß. Zumindest hat sie nicht viele Einwohner. Knapp 400.000. Natürlich spürt man davon in der Hauptsaison wenig. Denn dann laufen Tausende, wenn nicht zehntausende Touristen durch die Perle im Mittelmeer.

Palma hat sich in den letzten Jahren sehr gemacht und weiterentwickelt.

Es entstehen Szeneviertel und viele große Einzelhandelsketten verdrängen kleine Boutiquen. Ich bin gespannt, wie sich die Lage in der Inselhauptstadt verändert. Doch heute möchte ich Euch verraten, wie ich mir meinen Tag in Palma so gestalte und welche Orte ich immer bei einem Besuch anpeile.
 . 
Zunächst parke ich immer in der großen Tiefgarage Parc de la Mar. Dort kann es sehr voll werden. Mein Tipp: eine Etage tiefer fahren. Dort habe ich schon oft einen Parkplatz bekommen, obwohl eine Etage darüber alles voll war. Günstig ist diese Tiefgarage auch nicht. Knapp 3 Euro die Stunde. Wenn man mit mehreren Leuten unterwegs ist und man sich das Ticket teilt, ist es in Ordnung. Es gibt auch günstigere Parkhäuser. Dafür muss man dann aber in die Stadt reinfahren und darauf habe ich häufig keine Lust.

Von der Tiefgarage aus fahre ich mit dem Lift hoch und freue mich jedes Mal, wenn die Aufzugtür aufgeht. Der Blick auf die Kathedrale La Seu ist immer wieder atemberaubend. Rund um die Kathedrale und in der Kirche selbst kann man sich allein schon einen halben Tag lang aufhalten. Aber ich laufe an dem Königsgarten in Richtung Zentrum vorbei. In dem wunderschönen grünen Abschnitt, kann man Vögel zwitschern hören und den Orangen an den Bäumen beim wachsen zusehen. Natur pur mitten in der City. Einfach toll und ein super Start für einen Tag in Palma.

   
Mein erster Halt: Natura!

Eine der wenigen spanischen Handelskette, die es noch nicht nach Deutschland geschafft hat. Daher ist es immer noch etwas besonderes, hier vorbei zu schauen. Das Konzept aus Barcelona legt großen Wert auf Authentizität, Begeisterung und auf eine positive Einstellung. Hier findet man Kleidung, Deko, Krimskrams und Möbel aus vielen Kulturen. Es gibt Räucherstäbchen, Duftkerzen, viele Naturprodukte, Schmuck und witzige Geschenkideen. Hier finde ich eigentlich immer etwas. Den Store findet Ihr an der Plaza Reina 9, am Anfang des Passeig de Born.
Öffnungszeiten sind täglich von 10.00 bis 21.30 Uhr. Außer sonntags.

Mein zweiter Stop: ZARA Home
Ich gehe weiter um die Ecke und springe immer noch mal in den ZARA Home. Noch vor ein paar Jahren ein absolutes Muss, da es in Deutschland keine Filialen der Deko-Kette gab. Doch inzwischen gibt es auch bei uns so viele Filialen der INDITEX-Ketten. Zara Home, Bershka, Massimo Dutti, Stradivarius, Oysho und Uterqüe gibt es mittlerweile auch bei uns bzw. kann man die Sachen online kaufen. Dennoch lohnt sich ein Besuch in den Filialen in Palma. Denn günstiger ist es hier immer. Auch bei der Modekette ZARA muss ich reinschauen, denn hier kann man immer ordentlich sparen. Zudem habe ich das Gefühl, dass es hier oft Klamotten gibt, die nicht in Deutschland angeboten werden.
ZARA Home
Passeig del Born 15
ZARA
Passeig del Born 25

Mein dritter Halt: Uterqüe
Wie schon erwähnt, gibt es in Palma auch die Modekette Uterqüe. Diese Marke ist wohl die exklusivste und wenig bekannteste aus dem Hause INDITEX. Es gibt nur wenig Filialen in Europa; eine davon zum Glück in Palma. Direkt neben Louis Vuitton gelegen, weiß man sofort, was einen erwartet: Luxuriös anmutende, designorientierte Mode, die ganz stark von den großen Häusern wie Gucci oder Prada kopiert. Hochwertige Ledertaschen, Schuhe und Jacken, auffälliger Schmuck und aktuelle, feminine Silhouetten. Preislich liegen die Sachen auf jeden Fall deutlich über Massimo Dutti und Zara. Dennoch lohnt sich ein Besuch – vor allem während des Sales – und ich kaufe mir häufig lieber ein oder zwei Teile bei Uterqüe, als 15 bei Zara. Denn die Qualität der Stoffe und Herstellung ist wirklich deutlich besser. Und im Gegensatz zum deutschen Online-Store sind auch hier die Kleidungsstücke günstiger.

The New Romance | Vol.1 | Discover the iconic pieces on Uterqüe.com #Uterque #UterqueSquad #SS17

A post shared by Uterqüe (@uterqueofficial) on

Halt Nummer vier: Bar Bosch oder Born 8
Jetzt meldet sich der erste Hunger und Kaffeedurst. Klassischerweise trifft man sich in der Bar Bosch an der Plaza Rei Joan Carles. Die traditionsreiche Bar gibt es seit 1936 und bietet Kaffee, kleine Snacks, Eis und eine super Aussicht auf die flanierenden Touristen und Einheimische. Wem es dort zu voll ist, kann auf das Café auf dem Passeig des Born ausweichen. In der Hausnummer 8 verbirgt sich das moderne Lokal. Im Sommer sitzt man direkt auf der Rambla. Aber auch im Innern ist es gemütlich. Mein Tipp: Probiert den Banoffee-Cake!

Mein Halt Nummer fünf: Sephora, Flying Tiger und die Bäckerei Panaderia Sestacio
Nach einer Stärkung geht es weiter Richtung des Placa Major. Ich liebe die vielen kleinen Gassen, durch die man hier wandeln kann, die kleinen Läden und die Atmosphäre. Unzählige Schuhgeschäfte, Boutiquen und Geschäfte gibt es in Palma. Am Besten, man lässt sich einfach etwas treiben und schaut sich in Ruhe um.

Eine Straße, die ich erst vor kurzem entdeckt habe, verbirgt ein paar Geschäfte, die wir zumindest in Düsseldorf nicht haben:Die Carrer del Sindicat beherbergt den Beauty-Hotspot Sephora. Das Pendant zu der deutschen Parfümerie-Kette Douglas gibt es bisher nicht in Deutschland. Ich kenne die Kette aus Amerika. Hier finden Beauty-Begeisterte neue Marken, Trends und alles zum Schminken, zur Pflege und zum gut riechen 😉 Ab diesem Jahr sollen die ersten Filialen auch in Deutschland öffnen. Bis dahin kann man also noch super in Palma shoppen gehen.

   

Ein paar Meter weiter gibt es einen Mango Outlet. Für Basics ganz ok. Ansonsten findet man hier keine trendigen Sachen und die Masse der Ware ist auch nicht wirklich ansprechend.
Wer Kleinkram, witzige Geschenkideen und Dekoware sucht, läuft bis zur Placa d’Alexandre Jaume. An der Ecke hat das dänische Geschäft Flying Tiger eine Filiale. Bis vor kurzem kannte ich dieses Konzept noch nicht. Ich liebe es und finde dort immer Kleinkram und Geschenke. Ist zwar auch nicht typisch Mallorquin, aber ich muss trotzdem immer vorbeischauen wenn ich schon mal in der Nähe bin.

Praktisch: Wer mit Begleitung die Stadt erkundet, der kann bei Bedarf diese in der Bäckerei gegenüber abstellen 😉 In der Panaderia Sestacio gibt es herzhafte und süße Leckereien. Der Clou: Im Eingangsbereich bzw. vor der Theke steht man auf einer dicken Glasscheibe und kann darunter die Bäcker bei deren Arbeit beobachten.

Pagundų rojus 🍰

A post shared by Beatričė Aleksiūtė (@beatrrice) on

Halt Nummer sechs: Zur Placa Major, ein Eis bei Giovanni und über die Carrer Arabi zurück zum Auto
Wer möchte, kann sich natürlich stundenlang, tagelang oder wochenlang in Palma treiben lassen. Es gibt unzählige Gassen, Viertel und Läden zu entdecken. Mein Weg führt mich meist zurück über den Placa Major. Für mich ein Muss, bei jedem Palma Besucg: ein Eis bei Giovanni L.. Ich kenne diese Eisdiele nur aus Palma. Inzwischen ist es eine weltweit agierende Kette. Ich gönne mir meist ein Pistazieneis. Mit dieser Sorte wurde der deutsche “Eismann” auf der internationalen Eis-Fachmesse SIGEP mit dem goldenen Pokal ausgezeichnet. Nicht umsonst ist Giovanni L. der Eislieferant des spanischen Königshauses.

Weiter geht es über die Carrer Arabi Richtung Ramblas. Auf dem Weg dorthin kommt man an einigen süßen Cafés vorbei. Häufig spielen Straßenmusiker ihre Lieder und es herrscht eine unglaublich entspannte und mediterrane Stimmung. Das Café Antiquari ist ein uriger Künstlertreff. Hier finden auch Vorlesungen und Poetry Slams statt. Wer also mal Lust auf mallorquinisches Kunstleben hat, kann hier ja mal vorbeischauen.

Jetzt geht es über die Carrer de la Riera zurück zum Passeig del Born. Natürlich kann man den Tag jetzt noch bei einem leckeren Essen ausklingen lassen. Entweder im Hafen, in der Altstadt oder in Santa Catalina. Bei den vielen tollen Restaurtants der Stadt, müssen wir dazu aber einen extra Blogbeitrag machen 😉

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    karin bakenhus
    20. Oktober 2017 at 16:16

    …..danke, bin gerade auf Mallorca und nun habe ich einige Anregungen für Palma!

    • Reply
      Natie
      23. Oktober 2017 at 18:31

      Palma ist immer eine gute Idee. Viel Spaß!!!

  • Reply
    Gewinne eine Kette von Natalia Jana - Mallorca Momente
    2. Dezember 2018 at 9:07

    […] heute zum Weihnachtswochenstart eine wunderschöne Kette von der Schmuckdesignerin Natalia Jana aus Palma. Das besondere an der Kette: der Anhänger ist eine kleine Silberkapsel. Ihr könnt eure Wünsche […]

  • Leave a Reply