0 In TRAVEL

Unsere unvergessliche Elternzeit auf Mallorca

Viele frischgebackene Eltern können sich dank des Elterngelds und der Elternzeit den kleinen Luxus gönnen, insgesamt 8 Wochen im ersten Lebensjahr des Kindes gemeinsam zu verreisen. Für uns war sofort klar: 4 Wochen davon wollen wir auf Mallorca verbringen. Nicht nur, weil Mallorca unser zweites Zuhause ist und die Großeltern unseres Kindes hier leben. Sondern auch, weil Mallorca der perfekte Ort für einen ersten Urlaub mit Baby ist.

Unsere fünf Gründe, warum wir unsere Elternzeit auf Mallorca verbracht haben:

  • Die kurze Flugzeit von 2 Stunden ist für den ersten Flug mit Baby entspannt. (Meine Tipps zum Fliegen und Mietwagen buchen auf Mallorca mit Baby findet ihr hier)
  • Die Infrastruktur auf der Insel ist sehr gut.
  • Es gibt viele deutsche Kinderärzte und gute Kliniken.
  • In den Supermärkten und Drogerien (Lidl, Müller) gibt es die Produkte rund ums Baby, die wir auch von Deutschland kennen.
  • Mallorca ist, auch in der heutigen Zeit rund um den Terrorwahnsinn, ein sehr sicherer Ort mit wenig Kriminalität

Elternzeit – Wo wollen wir auf Mallorca wohnen?

Wer sich entschieden hat, seine Elternzeit auf Mallorca zu verbringen, der steht vor der Frage: Wie und wo möchte ich vier Wochen auf der Insel wohnen? Es gibt natürlich verschiedenste Möglichkeiten, vom All-Inclusive Hotel über kleine, feine Finca-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen. Wir haben uns dafür entschieden, eine eigene Finca für die Zeit zu buchen. Zwar ist man damit Selbstversorger und wird nicht rund um die Uhr bedient, wie in einem Hotel. Doch für uns war die Privatsphäre und die Ruhe viel wichtiger, die wir auf einer eigenen Finca haben.

Weil wir unsere Elternzeit zum Teil mit meiner Schwester, ihrem Mann und deren 2-Jähriger Tochter verbrachten, haben wir uns für die Finca Es Estadors von Fincallorca entschieden. Die Finca bietet drei Schlafzimmer und zwei Bäder und liegt zwischen Campos und Santanyi. Folgende Punkte, die uns für einen Finca-Aufenthalt mit Baby und Kleinkind wichtig sind, hat die Finca Es Estadors zu bieten:

  • Ein Pool gehört zum Finca-Urlaub dazu, ist aber mit Kleinkindern natürlich eine große Gefahrenquelle. Bei der Finca Es Estadors lässt sich der Pool von der Terrasse gut einsehen, sodass immer jemand einen Blick darauf hat.
  • Die Finca liegt schön ruhig, aber nicht zu abgelegen. 10 Auto-Minuten entfernt liegen die Orte Santanyi oder Campos.
  • Und zu unserem Lieblingsstrand Playa de Marques sind es nur 15 Autominuten.
  • Das Haus ist wunderschön bewachsen mit Palmen und Olivenbäumen und bietet damit zahlreiche Schattenplätze zum Verweilen und Relaxen.
  • Das Grundstück rund um die Finca ist komplett eingezäunt.
  • Die Finca ist ebenerdig (es gibt lediglich eine Außentreppe zur Dachterrasse).
  • Die Schlafzimmer liegen jeweils an beiden Enden des Hauses, sodass kein Kind das andere aufweckt. 🙂

Photo by Borris Burba

Elternzeit – wann wollen wir fliegen?

Die beste Reisezeit, um auf Mallorca mit Baby oder Kleinkind die Elternzeit zu verbringen, ist kurz vor oder kurz nach der absoluten Hauptsaison, die von Mitte Juni bis August geht. Dann nach Mallorca zu fliegen, hat mehrere Vorteile: Zum einen sind die großen Ferien vorbei und die Flugpreise günstiger. Zum anderen ist es im Mai und im September noch nicht bzw. nicht mehr so heiß. Die Kleinsten können große Hitze oder massive Sonneneinstrahlung noch weniger gebrauchen, als wir Großen es tun. Viele Eltern von Babys und Kleinkindern bereisen daher um diese Jahreszeit die Insel und man trifft viele Gleichgesinnte, ob schon im Flieger, am Strand oder Restaurant. Das bedeutet: Spielkameraden zum Sandburg bauen en masse und weniger Augenrollen, sollte der Kleine im Café mal einen Schreikrampf bekommen.

Mit dem Baby zum Beach

Ein bißchen Pipi in den Augen hatten wir, als wir unserem Nachwuchs das erste Mal unsere Lieblingsbucht Cala Llombards “gezeigt” haben. Gut, er hat den Besuch fast komplett verschlafen, aber umso mehr konnten wir den Beach-Aufenthalt genießen. In Cala Llombards haben wir entdeckt, dass die Liegen dort perfekt sind, um eine Babywanne abzulegen. Die Bretter, die sich aus den Liegen rausziehen lassen, sind eigentlich für einen Cocktail oder für die Ablage der Reiselektüre gedacht. Wir haben sie kurzerhand umfunktioniert und so konnte unser Baby gechillt zwischen uns im Schatten liegen.

Trotz Nebensaison waren wir übrigens nie vor 15 Uhr am Strand, da es uns dafür doch noch zu heiß war mit dem Zwerg. Die Abendstimmung an den Stränden ist außerdem unbezahlbar. Dann brechen die meisten Beach-Besucher auf, um die Abendbuffets der Hotels zu stürmen, die Schatten werden länger und die Abendsonne ist angenehm warm.

Schöner Kinderwagen-Walk am Meer

Weil wir nicht jeden Tag zum Strand gefahren sind, aber immer Sehnsucht nach dem Meer haben, wollten wir während unserer Elternzeit so oft wie möglich mit dem Kinderwagen an der Küste spazieren gehen. Entdeckt haben wir dabei einen schönen Spaziergehweg in Colonia Sant Jordi. Der Weg startet ab dem Hotel Marques, an dem ihr links vorbei geht. Ihr seht einen kleinen Strand und einen Holzweg. Dieser führt komplett an der Küste entlang, bis zum Hafen von Colonia Sant Jordi und ist perfekt für den Kinderwagen. Die unebenen Holzpaneele rütteln jedes Baby sanft in den Schlaf. Während des Spaziergangs kommt ihr an einigen Spielplätzen vorbei, am Leuchtturm von Sant Jordi und könnt auf der Hälfte einen Stop im Restaurant-Cafe Cassai Beach einlegen. Für den Hin-und Rückweg muss man ca. zwei Stunden Zeit einplanen (inklusive einem Café con leche am Hafen 😉 )

Windeln, Feuchttücher, Babynahrung – all das gibt es auf Mallorca natürlich auch und muss nicht in großen Mengen von Zuhause mitgeschleppt werden. Was wir aber immer im Gepäck dabei hatten, speziell für Mallorca:

  • Sonnenschutzcreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor (50+)
  • Sonnenhut
  • Mückenschutz aus natürlichen Inhaltsstoffen oder speziell für Kinder. Wer große Angst vor Mückenstichen hat, sollte auch ein Moskitonetz mitnehmen. Wir hatten keines dabei, aber gerade im September/Oktober kann es schon mal nach einem Regenschauer zur Mückenplage kommen auf der Insel.
  • Ein Alleskönner-Hamamtuch: Schattenspender, Spieldecke am Strand & Pareo um Mamas Schwangerschaft-Kilos am Beach zu umhüllen 😉

Was unser Kind am Schönsten auf Mallorca fand, neben zwei entspannten Eltern die viel Zeit hatten? Palmenwedel im Wind beobachten. Ein neues Hobby, dass ich ihm Zuhause leider nicht bieten kann. Aber eines ist natürlich jetzt schon klar: Wir kommen wieder! Ganz bald. Nicht nur zum Palmenwedel gucken … 🙂

Dieser Beitrag spiegelt unsere persönlichen Erfahrungen wider und entstand in sonniger Zusammenarbeit mit Fincallorca.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply